Tango de Salón

IMG 0684"...selten erlebt man ein Ensemble, das perfektes Zusammenspiel, Freude am Musizieren und inniges Musikantentum derart selbstverständlich und leichtfüßig miteinander vereint..."

www.salonisten.at/tango

Peter Gillmayr Violine
Andrej Serkov Bandoneon
Guntram Zauner Gitarre
Roland Wiesinger Kontrabass
Wieland Nordmeyer Klavier

special guest: Oscar Imhoff Gesang

Das österreichisch- ukrainische Tango-Ensemble "Tango de Salón" ist ein Ableger der "Österreichischen Salonisten"..
Schon Astor Piazzolla bevorzugte die Quintettbesetzung mit Bandoneon (der "Seele des Tango"), Violine, Gitarre, Kontrabass und Klavier. Diesem großen Komponisten und Erfinder des "Tango nuevo" hat man sich anfangs zugetan, bevor man sich auch dem sogenannten, wunderbar tanzbaren Salontango, der besonders in den alten Nummern ab 1890- 1950 das Programm bestimmt, zuwandte. In Coco Nelegatti, einem argentinischen Tangospezialisten, hat man schließlich einen authentischen Arrangeur und Komponisten gefunden.

Das Quintett spielt sowohl Musik aus der Gründerzeit des Tangos, u.a. von Angel Villoldo, Juan de Dios Filiberto, Carlos Gardel oder Aníbal Troilo, wie auch Gassenhauer des Tangoerneuerers Astor Piazzolla oder eben erst komponierte Nummern von Coco Nelegatti oder Ramiro Gallo. Auch Abstecher in die Tristesse des finnischen oder die Virtuosität des russischen Tangos sind möglich.

Programme im Tangoquintett mit Julia Stemberger ("Aphrodite - eine Feier der Sinne - (aus dem erotischen Kochbuch von Isabell Allende), Fritz Karl („Du hörst mir ja nie zu“ – Satire von Luiz Fernando Verissimo),

Programme im Tango de Salon – Quartett mit Julia Stemberger ("Fein gehackt & grob gewürfelt") - Musik von Efim Jourist (Tango aus Russland)

Peter Gillmayr Violine
Andrej Serkov Bajan
Guntram Zauner Gitarre
Roland Wiesinger Kontrabass

Russischer Tango von Efim Jourist

www.salonisten.at
CD „Tango de Salon“ bei Gramola Wien 2011

SGE Grosz StadtausstellungsGmbH